Dieser Artikel möchte eine kleine Diskussionsrunde eröffnen zum obigen Thema eröffnen.

Ich suche nach kreativen und umsetzbaren Vorschlägen, wie sich ein Anmeldeverfahren zu teilnehmerbegrenzten Seminaren/Veranstaltungen elektronisch regeln lässt.

Beispiele für Möglichkeiten der Zulassung: (nicht elektronisch)

Listenaushang an der Tür des Seminarleiters
Prinzip:

  • Wer zuerst kommt hat den Platz

Kritik:

  • Studierende mit weiter Anreise sind häufig im Nachteil
  •   Es kam durch schon zu körperlichen Auseinandersetzungen vor Ort
  • Personen die bereits in der Liste standen werden mit Tipp-ex übergepinselt und der eigene Name darüber geschrieben…

Losverfahren im Seminar
Prinzip:

  • Zufallsverfahren

Kritik:

  • Studierende kommen evtl. zum wiederholten Male nicht in die gewünschte Veranstaltung

 

Beispiele für Möglichkeiten der Zulassung: (elektronisch)

Anmeldung über LMS zu einem festgesetzten Zeitpunkt
Prinzip:

  • Das Anmeldeverfahren zu einem Präsenzseminar wird über dessen virtuelles Pendant geregelt. Ein Kurs wird z.B. an einem bestimmten Datum zu einer bestimmten Uhrzeit zur Anmeldung freigegeben.
  • Wer zuerst kommt hat den Platz

Kritik:

  •   Heftiger (virtueller) Andrang auf den Kursraum zur freigebenen Uhrzeit
  •   Studierende mit langsamen Internetverbindungen und langsamen Rechnern sind im Nachteil
  •   Durch hohen punktuellen Andrang Serverabsturz möglich.

Alle aufgeführten Lösungen sind nicht ideal (und natürlich auch nicht vollständig).
Wer von Euch/Ihnen hat an seiner Hochschule gute und faire Lösungen zur Einschreibung in teilnehmerbegrenzte Seminare gefunden und kann darüber hier kurz berichten?

Im Idealfall wären dies Lösungsansätze, die über ein LMS geregelt werden können.